Tage des offenen Denkmals am 11. und 12. September 2021

Tage des offenen Denkmals am 11. und 12. September 2021

Matrimoine – Das Kulturerbe der Frauen

Sie waren Unternehmerinnen, Ordensführerinnen, Publizistinnen, Malerinnen, Heilige, Lazarett-Schwestern, Keramikerinnen, Pionierinnen für Gesundheitsversorgung und Gleichberechtigung, Textilarbeiterinnen – kurz: die Heldinnen unserer Vergangenheit. Ihnen sind die diesjährigen Tage des offenen Denkmals gewidmet.

Spannende Entdeckungsreise

Ob Jung oder Alt, ob allein, mit Freunden oder der Familie – bei den Tagen des offenen Denkmals kommt jeder auf seine Kosten. Im Fokus stehen ausgewählte Orte, die von Frauen geprägt wurden oder ihre Geschichte erzählen können, wie beispielsweise:

  • – der Begegnungsort Caterina von Siena in Astenet
  • – das Geburtshaus der Publizistin Marie-Therese Weinert-Mennicken in Eupen
  • – eine Tuchmanufaktur unter der Leitung der Witwe Fey in Eupen
  • – die Kapellen der Heiligen Anna in Raeren und Lontzen

Weitere Programmpunkte sind Ausstellungen zu den Künstlerinnen Maria Hasemeier-Eulenbruch im Töpfereimuseum Raeren und Lili von Asten im Stadtmuseum Eupen, sowie thematische Ausstellungen zur Rolle der Frau nach 1945 bis heute im ZVS-Museum in St. Vith und der Rot-Kreuz Schwestern am Grenzbahnhof Herbesthal im Dorfhaus Lontzen.

Hören, sehen, staunen

Thematische Führungen und Stadtrundgänge zu Josephine Koch und den Textilarbeiterinnen in Eupen, zum Wirken und Schaffen der Vinzentinerinnen in Bütgenbach, zu den Frauenschicksalen in Neutral-Moresnet im Museum Vieille Montagne in Kelmis sowie eine Lesung der Gedichte von Marie-Therese Weinert-Mennicken im Innenhof des Hauses Werthplatz 1-3 runden dieses erlebnisreiche Wochenende ab. So kann sich jeder Besucher ganz nach Gusto sein persönliches Programm zusammenstellen und gleichzeitig seine Heimat neu kennenlernen.

Zum Abschluss des Wochenendes gibt es ein besonderes Klangerlebnis im Kloster Heidberg. Hier trifft der gewaltige und unvergleichliche Klang der Königin aller Instrumente, die Orgel, auf die schöne Querflöte.

Kunst im öffentlichen Raum

Die beiden Künstlerinnen Andrea Radermacher-Mennicken und Tanja Mosblech zeigen, im Vorfeld und während des Wochenendes in den Werbekästen in Bütgenbach, Eupen, Kelmis und St. Vith ihre Kunst. Aus Fotos, Gemälden und Objekten entsteht eine Bildserie, die zu einem Dialog mit dem Betrachter führen soll. Einige Originale und andere Werke sind zudem im Haus Kaperberg 2-4 in Eupen zu sehen.

Kids on tour

Kinder werden mit der Aktion „Geh‘ mit Karlotta Kulturerbe auf Entdeckungstour“ für das Thema begeistert. Zehn Orte hat Karlotta Kulturerbe ausgewählt, die ihr besonders gut gefallen. Dort hat sie sich versteckt und muss von den kleinen Entdeckern gefunden werden.

Bei der Aktion winken ganz nebenbei tolle Gewinne! Und so funktioniert’s: Flyer zur Entdeckungstour besorgen, Karlotta an den verschiedenen Orten suchen, den Besuch vor Ort mit dem Karlotta-Aufkleber bestätigen lassen und schließlich den ausgefüllten Flyer in die Sammelbox werfen!

Der Eintritt zu allen Orten und Veranstaltungen ist frei. Für die Führungen, das Konzert und die Lesung ist die Teilnehmerzahl begrenzt, sodass eine Anmeldung erforderlich ist.

 

Zum detaillierten Programm und zur Anmeldung geht es über den Link: www.ostbelgienkulturerbe.be/offenedenkmaeler